gandhi-preis.de | Zivilcourage und Gewaltfreie Veränderung an Wuppertaler Schulen
17781
post-template-default,single,single-post,postid-17781,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,vss_responsive_adv,vss_width_768,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.7,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Zivilcourage und Gewaltfreie Veränderung an Wuppertaler Schulen

Zivilcourage und Gewaltfreie Veränderung an Wuppertaler Schulen

Unterstützung durch eine Vortragsreihe und die Gandhi-Preis-Wanderausstellung

Im  September 2018 war unsere Wanderausstellung 14 Tage lang in der Diakoniekirche in Wuppertal zu besichtigen. Sie wurde von einer Veranstaltungsreihe begleitet, die die gesellschaftliche Bedeutung von Gewaltfreiheit aufzeigen sollte: basisorientiert und ganz nah am Menschen, mit persönlichem und zivilgesellschaftlichem Einsatz, der gelernt werden kann, ohne Angst vor Konflikten, lokal und international.

Dabei ging es um die Gewaltfreie Revolution auf den Philippinen, um gewaltfreie Initiativen im Schulalltag, um Klassische Musik als „Lebenslaute“-Aktionen an menschenbedrohenden Orten, um Initiativen gegen Feinstaub aus Braunkohlekraftwerken, um Aktionen mit Zivilem Ungehorsam des Jugendnetzwerks für politische Aktionen JunepA und um die geplanten Märsche auf Genf im Jahre 2020, angestoßen durch die indische Landrechte-Bewegung Ekta Parishad.

Die aktualisierte Wanderausstellung kann weiterhin kostenlos ausgeliehen werden.