gandhi-preis.de | Die Preisträgerinnen der Gandhi-Preis-Verleihung an der Johann-Gutenberg-Realschule Dortmund
17693
post-template-default,single,single-post,postid-17693,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,vss_responsive_adv,vss_width_768,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.7,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Die Preisträgerinnen der Gandhi-Preis-Verleihung an der Johann-Gutenberg-Realschule Dortmund

Die Preisträgerinnen der Gandhi-Preis-Verleihung an der Johann-Gutenberg-Realschule Dortmund

Yasmine Boutmarz, Erica Saccomando, Anastasiya Zmiyivska und Anita Boskou beschäftigten sich im Fach Deutsch mit dem Thema “Loverboys”. Sehr betroffen von der Prostitution Minderjähriger durch Loverboys führten sie Interviews mit Experten durch und erarbeiteten Workshops für die 8., 9. und 10. Jahrgänge, die sie auch leiteten. Sie initiierten Elternabende und bezogen dabei die Mitternachtsmission und die Polizei mit ein. Bisher klärten sie schon über 250 Jugendliche zu diesem Thema auf.

André Meitz zeichnete sich durch einen starken Gerechtigkeitssinn aus. Wenn jemand ungerecht behandelt wurde, trat er für ihn ein, forderte eine faire Aufklärung und nahm klar und sachlich Stellung auch gegen Widerstände ein. Er zeigte ein hohes Reflexionsvermögen, das auch ihn selbst einschloss, und war sehr kritikfähig. Ganz besonders setzte er sich für einen Mitschüler ein, der von vielen gemobbt wurde.